Ihre Meinung interessiert uns!
Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
Mitteilung senden

NRZ Artikel:
 
Urlaub ohne Koffer

Zum 15. Mal gab es „Urlaub ohne Koffer“ in Rees

 Maria Raudszus

 
 
UrlaubohneKoffer

Rees.   Die Senioren aus Rees und den Ortsteilen genießen derzeit ihren „Urlaub“ im Kolpinghaus mit Singen, Sketchen und einem Marktbesuch.

 

„Urlaub ohne Koffer“ feierte jetzt Jubiläum. Zum 15. Mal hatte die Gemeindecaritas Rees Senioren, die nicht mehr verreisen können, dieses Angebot offeriert. 19 Damen und drei Herren aus Rees sowie aus den Ortsteilen Haldern, Millingen, Mehr und Bienen waren der Einladung gefolgt.

Mit Klaviermusik zusammengerufen

Helferin Ine Döppers setzte sich kurz nach 14 Uhr ans Klavier, um mit einer heiteren Melodie die Senioren wieder in den Saal des Kolpinghauses zusammenzurufen, die sich nach dem Mittagessen entweder zu einem kleinen Nickerchen zurückgezogen oder sich mit einem Rummy Cup- oder Mensch ärgere dich nicht!-Spiel die Zeit bis zum Nachmittagsprogramm vertrieben hatten. „Heute erwarten wir Josef Tielkes mit seiner Quetschkommode“, teilte Pastoralreferentin Barbara Bohnen mit. Er werde Liederbücher mitbringen und deutsches Liedgut anstimmen, ergänzte Helferin Anne Terhorst.

Am Vormittag hatten die „Reisenden“ Baumwolltaschen bemalt. Mit Fischen, Schiffen, Blumen und abstrakten Motiven. „Ich bin leider nicht so kreativ“, bedauerte Teilnehmerin Christel Becker aus Bienen. Ihre Tasche hatte sie mit Blumen und einer Sonne geschmückt. Auf die Frage, ob sie die Tasche auch benutzen werde, sagt die 88-Jährige: „Aber natürlich“.

Die Idee, Taschen zu bemalen, ist nicht neu. „Aber sehr beliebt“, so Maria Scholten. „Ziel ist es, dass die Senioren, auch etwas mit nach Hause nehmen können – wie im Urlaub eben“, erklärt die Helferin.

Kolpingbrüder werden zu Chauffeuren

Wie in den Jahren zuvor haben sich sechs Herren, davon einige Kolpingbrüder, bereit erklärt, die Senioren morgens abzuholen und abends zurückzubringen. 9 Uhr geht’s im Kolpinghaus los, kurz nach 16 Uhr fahren Kleinbusse die Senioren zurück.

Heute wird die neue evangelische Pfarrerin Sabina Berner-Pip mit den Senioren frühstücken, sich und ihre Arbeit anschließend vorstellen. Nach dem Mittagessen, geliefert von der Metzgerei Voss, wird Bingo gespielt. „Verlierer wird es nicht geben“, sagt Barbara Bohnen. Jeder erhält eine Überraschung! Mittwoch geht’s dann über den Wochenmarkt, nachmittags haben sich einigen kfd-Frauen, auf jeden Fall kommen Monika Scholten und Heike Beyer, angesagt. Sie wollen mit ein paar Sketchen die Senioren unterhalten. Enden wird das Programm am Mittwoch mit einem Kaffeetrinken, zu dem die elf Helferinnen, darunter auch Pastoralreferentin Kristina Labs, Kuchen backen. Es soll Mandarinen-Vanillepudding-Kuchen, Eierlikör-Rodonkuchen sowie Apfel- und Kirschstreusel geben.

Übrigens: Ältester Teilnehmer war Hans Evers mit 93 Jahren.

>> TREUE HELFERINNEN

Zum ersten Mal fand „Urlaub ohne Koffer“ im Herbst statt. Wie berichtet hatte die Veranstaltung im Sommer wegen des hochsommerlichen Wetters ausfallen müssen. Weil jetzt nur an drei Tagen hintereinander das Kolpinghaus unbelegt war, musste der „Urlaub“ kürzer ausfallen.

Ein Jubiläum feierte nicht nur die Veranstaltung selbst, sondern auch Ine Döppers (73). Sie war zum 15. Mal als Helferin mit von der Partie, Bärbel Tiggelbeck immerhin schon 14-mal.