Ihre Meinung interessiert uns!
Wir freuen uns auf Ihr Feedback!
Mitteilung senden

Rückblick auf den Feierabendgottesdienst an einem ungewöhnlichen Ort

„Füllt die Krüge“ – so lautete das Thema des letzten Feierabendgottesdienstes am Mittwoch 17. Juli 2013. Etwa 50 Personen fanden sich auf dem Parkplatz vom Getränkemarkt Bockem, dem „Gute-Weine-Haus“, ein um an einem ungewöhnlichen Ort Gottesdienst zu feiern. Musik, Lieder, Gebete und Texte luden ein, nachzudenken über die „Krüge“ unseres Lebens, die wir immer wieder füllen müssen. So sind die Ferien eine gute Zeit des Auftankens und Auffüllens leer gewordener Krüge. Der Text von Bernhard von Clairvaux (1090-1153) forderte uns auf, lieber Krug zu sein anstatt Kanal. Denn der Kanal empfängt und gibt sofort weiter, der Krug dagegen lässt sich erst füllen und gibt vom Überfluss ab. Und die die Geschichte von der Frau und ihrem gesprungenen Krug lud uns ein, auch darin seinen Wert zu erkennen. Denn durch den Sprung im Krug brachte sie die Blumen auf dem staubigen Weg zum blühen.
Am Ende des Gottesdienstes bekamen alle einen kleinen Krug mit der Geschichte. Beim anschließenden Beisammensein konnten sich alle mit Brot, Wein, Bowle und anderen Getränken stärken und erfrischen. Es war ein gelungener Gottesdienst in schöner Atmosphäre, der gelichzeitig ein guter Einstieg in die Ferienzeit war.

Rueckblick Feierabendgottesdienst 01    Rueckblick Feierabendgottesdienst 02

 

Rueckblick Feierabendgottesdienst 03   Rueckblick Feierabendgottesdienst 04

 

 

Barbara Bohnen